tube_einzeln.png
Cayin Röhrenverstärker
     wir antworten schnell!
a88tmk2_1-1.jpg
Cayin A-88TMK2 Selection
„Glücks-Verstärker“

In nüchternen Daten sieht die Sache so aus: Fernbedienbares Alps-Motorpotentiometer für die Lautstärkeregelung, knapp 30 Kilo schwer, eine Röhren-Riege mit 2 x 6SL7 2 x 6SN7 und in der Ausgangsstufe 4 x KT88 – macht 2 x 25 Watt im Trioden-Modus und sogar 2 x 45 Watt im Ultralinear-Modus, jeweils an 4 und 8 Ohm. Wer mit der Röhrenbestückung des kleinen Kraftprotzes experimentieren möchte, findet auf der Rückseite einen Schalter zur Anpassung der Bias-Anzeige an verschiedene Kolben-Typen vor. An das frei verdrahtete, in Handarbeit gefertigte Gerät lassen sich drei Hochpegel-Quellen sowie via Pre-In eine Vorstufe anschließen, die dann direkt auf die Endstufe zugreifen kann.
cs-100a_black_img_2425_neu-1.jpg
Cayin CS-100A EL34
Die Verwendung von EL34 in der Ausgangsstufe macht den Röhrenvollverstärker Cayin CS-100A günstiger, ohne deutlich auf die Leistungsabgabe gegenüber der KT88-Variante zu drücken. Damit erhalten Sie einen der stärksten Amps seiner Art für einen besonders erschwinglichen Preis. Abgesehen von den acht EL34-Röhren in der Ausgansgsstufe bleibt alles gleich. Die Zuarbeit leisten 6SN7, 12AU7EH und 12BH7EH. Hochwertige Alps-Potentiometer, Filmwiderstände, Keramiksockel und spezielle Audio-Kondensatoren plus ein schwerer Ringkerntransformator sowie Systemfernbedienung runden die Ausstattung ab. An seinen Klemmen (Abgriffe für 4 und 8 Ohm vorhanden) liefert der Cayin CS-100A/EL34 eine Leistung von 75 Watt pro Kanal im Klasse-AB-Ultra-linear-Modus und 40 Watt pro Kanal im Trioden-Betrieb. Und wenn Sie irgendwann den Verstärker auf KT88 aufrüsten wollen, hilft Ihnen die externe Bias-Justage mit Level-Anzeige.
cs-100a_silber_img_2292_neu-11.jpg
Cayin CS-100A KT88
Der Kraftprotz
: Den Cayin CS-100A mit einer KT-88-Bestückung für die Ausgangsstufe. Damit bringt er es auf 80 Watt pro Kanal im Klasse-AB-Ultra-Linear-Modus und auf 2 x 45 Watt im Trioden-Modus –eine stramme Leistung für einen Röhrenvollverstärker. Neben den Leistungsröhren KT 88 werden zur Spannungsverstärkung 6SN7, zur Phaseninvertierung und Spannungsverstärkung 12AU7EH eingesetzt. Die Ansteuerung der Ausgangsröhren erfolgt über eine Treiberstufe mit 12BH7EH. Auch an den restlichen Bauteilen wurde nicht gespart. Der fernsteuerbare Lautstärkeregler stammt von Alps, die Kondensatoren sind für Audio-Anwendungen optimiert, die Filmwiderstände weisen geringste Toleranzen auf. Dazu kommt ein hochwertiger Ringkerntransformator im Netzteil.
cs-55a_black_el34_mg_2385_neu1.jpg
Cayin CS-55A EL 34
Kraft und Vielfalt kennzeichnen diesen Röhren-Vollverstärker. Seine Class-AB-Schaltung stemmt mühelos 2 x 40 Watt an die vergoldeten Boxenklemmen, was seinem Besitzer große Freiheit in der Auswahl eines passenden Lautsprechers lässt. Doch auch auf der Seite der Quellen herrscht Flexibilität: Vinyl-Liebhaber können ein separates Phono-Board einsetzen oder den Cayin CS-55A gleich mit dieser Option ordern. Wer seinen Computer als Quelle nutzen möchte, der kann dem vielseitigen Vollverstärker via USB 2.0 die Wandlung von Digital-Audio-Signalen mit bis zu 32bit/384kHz übertragen. Diese Verbindung aus High-End-Sound-Karte und klassischem Röhren-Charme lässt sich zudem individualisieren.Die Ausgangsstufe kann zwischen Trioden- und Ultra-Linear-Betrieb umgeschaltet werden, zudem gestattet ein weiterer Schalter die Verwendung von EL34- oder KT88-Röhren. Obendrein gibt es eine externe Bias-Justage mit Anzeigeinstrument. Ein MM-Phonoeingang ist ab Werk gegen moderaten Aufpreis verfügbar. So kann jeder nach seinem Gusto hören – wenn’s sein muss, sogar mit Kopfhörer. Auf der massiven Alu-Front findet sich eine große Klinkenbuchse. Ausgesuchte Bauteile wie das gekapselte Alps-Potentiometer oder Keramik-Röhrensockel runden das harmonische Gesamtpaket ab.
cs55a_black_gitter_web-1.jpg
Cayin CS-55A KT 88
Kraft und Vielfalt kennzeichnen diesen Röhren-Vollverstärker. Seine Class-AB-Schaltung stemmt mühelos 2 x 40 Watt an die vergoldeten Boxenklemmen, was seinem Besitzer große Freiheit in der Auswahl eines passenden Lautsprechers lässt. Doch auch auf der Seite der Quellen herrscht Flexibilität: Vinyl-Liebhaber können ein separates Phono-Board einsetzen oder den Cayin CS-55A gleich mit dieser Option ordern. Wer seinen Computer als Quelle nutzen möchte, der kann dem vielseitigen Vollverstärker via USB 2.0 die Wandlung von Digital-Audio-Signalen mit bis zu 32bit/384kHz übertragen. Diese Verbindung aus High-End-Sound-Karte und klassischem Röhren-Charme lässt sich zudem individualisieren. Die Ausgangsstufe kann zwischen Trioden- und Ultra-Linear-Betrieb umgeschaltet werden, zudem gestattet ein weiterer Schalter die Verwendung von EL34- oder KT88-Röhren. Obendrein gibt es eine externe Bias-Justage mit Anzeigeinstrument. Ein MM-Phonoeingang ist ab Werk gegen moderaten Aufpreis verfügbar. So kann jeder nach seinem Gusto hören – wenn’s sein muss, sogar mit Kopfhörer. Auf der massiven Alu-Front findet sich eine große Klinkenbuchse. Ausgesuchte Bauteile wie das gekapselte Alps-Potentiometer oder Keramik-Röhrensockel runden das harmonische Gesamtpaket ab.
cayin_cs-88a_silber.jpg
Cayin CS-88A
Der brandneue Nachfolger des beliebten Cayin A-88TMK2 Selection verfügt jetzt über einen MM-Phonoeingang. Und auch sonst tat sich einiges hinter der 42 cm breiten Aluminium-Frontplatte, die den Röhrenvollverstärker zum perfekten Partner für den ebenfalls neuen Cayin CS-100CD macht. Sein größeres Netzteil verleiht ihm mehr Leistung und Laststabilität. Die neuen, besonders breitbandigen Ausgangstransformatoren sorgen zudem für noch mehr Feinzeichnung im Klangbild. Die Röhrenbestückung des Cayin CS-88A lässt Kennerherzen höher schlagen: 2 x 6SL7 2 x 6SN7, 4 x KT88 sorgen im Verbund dafür, dass beim Musikhören die Nackenhärchen tanzen. Damit die Performance auch nach Jahren noch überzeugt, lässt sich der Cayin CS-88A mit seinem integrierten Bias-Messinstrument feinjustieren.
ma80_1-1.jpg

Cayin MA-80 Selection
Der Namenszusatz „Selection“ steht am neuen MA-80 für eine strenge Auslese dieser speziell für Deutschland gebauten Verstärker-Serie. Trotz des sehr erschwinglichen Preises, für den man gewöhnlich höchstens nüchterne Transistor-Technik bekommt, wurde an nichts gespart. Der 16,5 Kilo schwere Röhrenvollverstärker gestattet mit seinem frontseitigen Drehspulen-Instrument die Überwachung und gegebenenfalls Bias-Feinjustage der einzelnen Röhren durch von außen zugängliche Trimmpotentiometer.
Seine Röhrenbestückung: 2 x 12AX7, 2 x 12AU7, 4 x  EL34.
Der Amp leistet 2 x 18 Watt an 4 und 8 Ohm im Trioden-Modus. Im Ultralinear-Betrieb steigt die Leistung an 4 und 8 Ohm gar auf 2 x 35 Watt.AUDIO nahm in Ausgabe 11/12 das mit silberner oder schwarzer Frontblende erhältliche Gerät bereits unter die Lupe und staunte: „Der MA-80 bot für seine Preisklasse phantastisch viel Luft“ und „die völlig freie Sicht auf die Gitarren-Verästelungen lösten anschließend Rückenschauer aus.“

Und wir staunten nicht schlecht, dass wir dieses Lob der AUDIO aus der Feder von Johannes Maier ernteten, der sich bisher bei der Schwesterzeitschrift stereoplay als Verstärker-Spezialist einen Ruf erwarb.

cayin_mt12l_seite-2.jpg
Cayin MT-12 L
Die neueste Variante des klassisch aufgebauten Röhrenverstärkers Cayin MT-12 N vertraut auf je zwei legendäre EL-84-Endröhren pro Kanal, die von Doppel-Dreipolröhren des Typs 6N1 angesteuert werden. Neben zahlreichen Detailverbesserungen wurde damit sogar eine geänderte Beschaltung der Röhrensockel erforderlich. Durch einen einfachen Tausch der Glimmkolben wäre diese Weiterentwicklung beziehungsweise ein Upgrade des bisherigen, wegen seiner Beliebtheit zeitweise von Lieferengpässen betroffenen Erfolgsmodells nicht möglich gewesen. Röhren-Experte Johannes Maier von der AUDIO konstatierte in seinem Testfazit in der Ausgabe 11/14: „Quicklebendiger und feinaufgelöster Klang.“ Dem Experten fielen auch die hochwertigen Speicher- und Säuberungs-Elektrolytkondensatoren von Rubycon positiv auf. Neben vergoldeten Anschlüssen, sorgfältigem Aufbau und einer edlen hölzernen Frontplatte bietet der Gegentaktverstärker für Röhrenverhältnisse eine ordentliche Ausgangsleistung für einen kleinen Preis. Und wer dem Cayin MT-12 L noch feinere Klangnuancen entlocken möchte, kann dank der Vielzahl an EL-84-Ablegern seinen Amp nach eigenem Gusto tunen.
cayin-mt12n_rockfrog_retina-1.jpg

Cayin MT-12 N
Der Cayin MT-12 N ist ein Vollverstärker im klassischen, aber schnörkellosen Design. Die Frontplatte des 2 x 9 Watt starken Röhrengeräts besteht aus massivem Echtholz mit Chromeinsatz. Das Gehäuse mit seinen drei gekapselten Transformatoren strahlt in edlem anthazit Lack. Vor Allem an 8 Ohm Boxen mit hohem Wirkungsgrad offenbart der MT-12N eine beeindrucke Feinauflösung und großzügige Raumabbildung.
Die Class A/B-Schaltung wurde mit einer 12AX7-, zwei 6N1- und vier 6P1-Röhren aufgebaut.
Anschlussseitig bietet der Cayin MT-12 N separate Abgriffe für 4- oder 8-Ohm-Boxen sowie drei Line-Eingänge mit soliden Cinch-Buchsen.

©2017 Wäller Hifi Rennerod. All Rights Reserved. Designed By Martin und Michael Stecker

Search